Warum kosten Kitten mit Stammbaum oder Ahnentafel mehr, wie Kitten ohne Papiere?

Immer wieder taucht diese Diskussion auf, mal sehr hitzig, mal weniger hitzig.

Sie möchten gerne ein Kätzchen haben?

Natürlich darf es auch ein Fellchen sein, welches ein Rassemix ist, oder ein Rassetier ohne Stammbaum, möglichst preisgünstig, weil Sie doch gar nicht züchten wollen.

Aber ehrlich, haben Sie sich schon mal Gedanken dazu gemacht? Würden Sie denn ein Auto kaufen, was vielleicht äußerlich ganz passabel aussieht, aber Sie nicht wissen, was im Innenraum und unter der Motorhaube los ist?

Nein, dann sollten Sie damit anfangen sich Gedanken zu machen, bevor Sie eine Entscheidung getroffen haben. Sie haben nichts zu verlieren, außer Ihre Zeit. Wenn Sie sich vorher NICHT gründlich informieren, verlieren Sie in den meisten Fällen nicht nur Ihr Geld, sondern auch das liebgewonnene Kätzchen. Aber richtig angegangen, sparen Sie im Nachhinein eine Menge - Leid, Tierarztbesuche, Trauer und nicht zu vergessen, viele Euros.

Was macht den Unterschied tatsächlich aus? Ist es wirklich nur die Zugehörigkeit zu einem Verein und die damit verbundenen Stammbäume?

Hier muss ich ein deutliches "NEIN!" sagen.

Sicherlich gibt es auf allen Seiten Gut und Schlecht, darum schauen Sie sich genau um, wo und was Sie kaufen.

Diese Seiten sollen Ihnen helfen, die richtige Entscheidung zu treffen, für sich selber und für Ihren zukünftigen Mitbewohner.

Nehmen Sie sich die Zeit, es kann nur Ihr Vorteil sein.

Der Monatsbeitrag für einen Verein beträgt im Durchschnitt 50 Euro im Jahr und ein Stammbaum kostet durchschnittlich 15 Euro pro Kitten und bei vielen Vereinen besteht kein Ausstellungszwang der Zuchttiere.

Der erste Grund ist, dass ein Vereins-Züchter seine Zuchttiere schon zu einem wesentlich höheren Preis eingekauft, da zur Zucht nur gesunde und möglichst dem Standard entsprechende Zuchttiere eingesetzt werden, also die Eltern auch schon diverse Vorsorgeuntersuchungen durchlaufen haben, bevor sie zur Zucht eingesetzt wurden. Die Zuchttiere haben in der Regel den Nachweis, dass sie über Generationen Rasserein gezüchtet wurden.

Der zweite Grund liegt an den zusätzlichen Gesundheitsvorsorgeuntersuchungen der Zuchttiere. Das fängt bei zusätzlichen Impfungen an, geht über die Blutgruppenbestimmung und Gen-Tests, Untersuchungen der Augen bei blauäugigen Katzen, über Hörtest bei den weissen Katzen, sowie Ultraschall auf PKD und HCM, bis hin zu Röntgenuntersuchungen. Gerade die Tierarztkosten machen einen erheblichen Kostenanteil aus.

Der dritte Grund ist, dass die Kitten vor der Abgabe zweifach gegen Katzenschnupfen und -seuche, sowie einfach gegen Tollwut geimpft werden müssen und nicht vor der 12 Lebenswoche abgegeben werden dürfen. In den meisten Fällen werden die Kitten bereits vom Tierarzt des Züchters gechipt und erhalten somit auch einen EU-Heimtierausweis und oft werden die Kitten auch bereits frühkastriert Eine Kastration kostet je nach Tierarzt und seiner Abrechnungsmodalität für einen Kater durchschnittlich 75 Euro, für eine Katze etwa das doppelte.

Der vierte Grund liegt darin, dass die Zuchtkatzen maximal 3 Würfe in 24 Monaten zur Welt bringen dürfen und zwischen den Geburten mindesten ein Abstand von 6 Monaten liegen muss. Die Zuchtkater werden häufig gar nicht für Fremddeckungen freigegeben, und wenn dann auch nur sehr selten.

Leider gibt es viele Züchter, die diese überaus wichtige Gesundheitsvorsorge kennen aber ignorieren, oder sich einfach nicht damit auseinander setzen und denen deshalb die Wichtigkeit nicht bekannt ist. Hier können Sie als potenzieller Käufer einwirken, indem Sie sich vorher informieren und von Käufen bei solchen Züchtern abstand nehmen. Nur dann ist jeder gefordert, diese Untersuchungen vor dem Zuchteinsatz zu machen. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Züchter in einem Verein Mitglied ist oder nicht. Es geht ganz alleine nur um die Gesundheit unserer Fellnasen.

Ich habe versucht, in einer Übersicht, die Unterschiede zwischen den Züchtern mit Vereinsbindung und Kitten mit Stammbaum gegenüber den Züchtern ohne Vereinsbindung und Kitten ohne Stammbaum gegenüberzustellen, damit sich jeder interessierte Käufer ein Bild machen kann, woher die Preisunterschiede rühren. Gehen Sie über das Menü auf Übersicht.

Es gibt auf allen Seiten Gut und Schlecht, darum schauen Sie sich genau um, wo und was Sie kaufen.