Knigge

Haben Sie schon mal von "Knigge" gehört oder gelesen?

Für alle möglichen und unmöglichen Bereiche und Lebenssituationen gibt es die "Knigge-Regeln", natürlich auch im Umgang zwischen Züchter und Kitteninteressenten.

Immer wieder kommt es zu Missverständnissen. Das muss nicht sein, wenn sich jeder an gewisse Regeln hält und vor Allem den anderen Respektiert. Mit Respekt meine ich nicht, Angst vor dem Gegenüber, sondern diesen als Mensch, Privatperson zu achten.

Stellen Sie sich einmal folgende Situationen vor:

Sie wollen umziehen und suchen einen Nachmieter. Sie inserieren in den öffentlichen Medien und geben neben Ihrer Telefonnummer auch die Anschrift an. Es ist Sonntag Vormittag, Sie sitzen gemütlich in der Badewanne und geniessen Ihr Entspannungsbad, als es an der Tür klingelt und ein Interessent unangemeldet vor der Tür steht, um Einlass begehrt, mit den Worten: "Ach, ich war grad in der Nähe und wollte mir die Wohnung mal ansehen."

Würden Sie denjenigen einfach reinlassen?

Sie wollen umziehen und suchen einen Nachmieter. Sie inserieren in den öffentlichen Medien und geben die Kaltmiete und Nebenkosten an. Ihr Telefon klingelt darauf hin und Ihr Gesprächspartner leitet das Gespräch mit den Worten ein: "Hab gerade Ihre Annonce gelesen, was kostet die Wohnung?"

Wie würden Sie reagieren?

Leider erleben wir Züchter jeden Tag solche Situationen. Der Gesprächspartner stellt sich nicht namentlich vor, oder steht plötzlich vor der Tür. Dabei sind wir Züchter auch Menschen, die ein Berufs-, Familien- und Privatleben und eines gemeinsam haben, nämlich das Hobby Katzenzucht. Sicherlich leben viele Katzenzüchter nur für ihre "Fellchens", dass bedeutet aber nicht, dass sie rund um die Uhr, zu jeder Tages- und Nachzeit, egal ob unter der Woche oder am Wochenende, den Kitteninteressenten zur Verfügung stehen. Selbst ein Zoo hat nicht rund um die Uhr geöffnet.

Das menschliche Miteinander ist manchmal nicht einfach, ich weiss, aber mit ein paar kleinen Tips, entstehen solche Situationen erst gar nicht.

Wenn Sie telefonisch Kontakt mit einem Züchter aufnehmen, beachten Sie bitte die üblichen Tageszeiten. Also Anrufe vor 8:00 Uhr morgens, oder nach 20:00/21:00 Uhr Abends sind einfach unhöflich. An Wochenenden sollten Sie eher sogar noch später als 9:00 oder 10:00 Uhr anrufen. Wenn es mal früher oder später sein sollte, fragen Sie bitte nach, ob Ihr Anruf recht ist, oder ob Sie zu einer ändern Uhrzeit und/oder einem anderen Tag anrufen dürfen.

Wenn Sie Kontakt, egal ob telefonisch oder schriftlich, mit einem Züchter aufnehmen, stellen Sich sich zuerst bitte namentlich vor, schließlich möchte Ihr gegenüber auch wissen, wer Sie sind und Sie namentlich ansprechen können.

Erzählen Sie dem Züchter, woher Sie kommen, woher sie die Kontaktdaten haben und wie die Familiensituation bei Ihnen aussieht.

Vermitteln Sie dem Züchter, für welches Kitten Sie sich interessieren, oder ob Sie einfach nur vorab die Rasse mal kennen lernen möchten, weil Sie sich noch nicht sicher sind, welche Rasse zu Ihnen und Ihrer Familie passen könnte.

Geben Sie dem Züchter Informationen, warum Sie sich für seine Kitten/Katzen interessieren und ob Sie schon "Katzenerfahrungen" haben.

All das ist für den weiteren Kontakt sehr wichtig, da der Züchter dann besser auf Ihre Bedürfnisse eingehen kann.

Weiterhin gibt es noch ein paar Aspekte zu berücksichtigen:

Wenn Sie einen Züchter besuchen möchten, vereinbaren Sie einen Termin und stehen nicht einfach plötzlich vor der Tür, denn wie ich oben schon geschrieben habe, auch der Züchter hat ein Privatleben, welches Sie respektieren sollten.

Bitte haben Sie Verständnis, wenn ein Züchter auch andere Termine, bzw. an einem Feiertag, wie Ostern, Muttertag, Pfingsten, Weihnachten, etc. auch mal etwas Privates vor hat und/oder diese Zeit zusammen mit seiner Familie verbringen möchte. Wenn Sie telefonisch oder per Mail einen Termin vereinbaren, dann nimmt der Züchter sich auch extra für Sie Zeit und Sie können sich auf einen informativen Besuch freuen.

Ein Züchter ist auch kein Wochenendausflugstrip, mit kostenloser Bewirtung. Klären Sie also vorher ab, wie lange Sie gedenken vor Ort zu bleiben, damit der Züchter auch seine anderen privaten Termine darauf abstimmen kann.

Wenn Sie dann einen Termin mit einem Züchter zum Probekuscheln vereinbart haben, seien Sie Pünktlich. Wenn Ihnen etwas dazwischen kommt, rufen Sie rechtzeitig an und vereinbaren einen neuen Termin oder sagen ganz ab. Der Züchter wird es Ihnen danken.

Vermeiden Sie mehrere Probekuscheltermine bei verschiedenen Züchtern an einem Tag, gerade und vor Allem, wenn Sie Kitten anschauen möchten. Diese haben noch keinen ausreichenden Impfschutz und auch das Immunsystem arbeitet noch nicht vollständig. Es könnte also schnell passieren, dass Sie von einem Züchter direkt zu einem anderen fahren und Krankheiten übertragen. Es wäre doch tragisch, wenn Sie gerade beim letzten Züchter Ihr Traumkitten finden und dieses selber durch Ihr Verhalten gefährden. Nicht immer sind Krankheiten, ob bakteriell, virus- oder parasitärmäßig offensichtlich erkennbar. Einige können aber alleine durch die Strassenschuhe von einem zum anderen Haushalt verschleppt werden (Giardien). Eine Katze mit einem guten Immunsystem ist in der Lage, eine Infektion so in Schach zu halten und zu bekämpfen, dass selbst dem Züchter nichts auffällt. Da gerade Kitten sehr anfällig sind, weil das Immunsystem noch nicht vollständig entwickelt ist, kann eine Infektion tragischer Weise bis hin zum Tod führen.

Wenn Sie beim Züchter angekommen sind und Ihnen die Tür geöffnet wird, wundern und wehren Sie sich nicht, wenn Sie gebeten werden Ihre Strassenschuhe aus- und "Filzpantoffeln" anzuziehen. Viele Züchter werden Sie auch bitten, sich zumindest die Hände vor dem Kontakt mit den Fellnasen zu desinfizieren. Das hat nichts mit "Verschroben" zu tun, sondern dient gerade bei Kitten der Vorsorge vor Infektionskrankheiten. Auch wenn Sie vorher nicht mit anderen Tieren in Berührung gekommen sind, bedenkten Sie, dass Sie irgendwie zum Auto gegangen sind und auch selber über einen anderen Bakterienstamm verfügen. Auch Sie können die Katzen und vor allem die Kitten infizieren, denn etliche Krankheiten - ein simpler Schnupfen - sind vom Menschen auf die Katzen übertragbar.

Wenn Sie dann in einer Cattery Ihr Kitten gefunden haben, fangen Sie nicht an, wie auf einem orientalischen Basar zu feilschen, das ist ein absolutes NoGo. Ein seriöser Züchter, der alle erforderlichen Gesundheitsuntersuchungen macht, hochwertiges Futter seinen Fellchens präsentiert, zahlt sowieso drauf. Katzenzucht ist ein Hobby und ein Hobby kostet Geld. Wenn Sie sich die Testergebnisse zeigen lassen und ein gesundes Kitten adoptieren, werden Sie es später zu schätzen wissen.

Wenn Sie sich vorher Gedanken machen, welche Dinge Ihnen anstelle des Züchters wichtig sind, finden Sie sicherlich noch weitere Verhaltensregeln. Gerne können Sie mir diese auch per Mail zusenden, damit ich die Liste vervollständigen kann.